logo

Vertrauen, Herzenskraft und Konfliktfähigkeit

Vertrauen, Herzenskraft und Konfliktfähigkeit

Wählen wir den Weg der Erkenntnis, so begeben wir uns zunächst auf unsicheres Terrain.
Wir betreten Neuland und lassen die uns vertraute Welt hinter uns.

Was bedeutet, dass wir den entscheidenden Schritt gemacht haben,
etwas was uns scheinbar eine Art Sicherheit vermittelt hat, aufzugeben.

Wir einfach auch zu müde und erschöpft sind, weiterhin Kompromisse einzugehen,
um uns zu verstecken oder weiter den eigenen Ausreden zuzuhören.

Innenschau

Wir werden uns der inneren Konflikte bewusst, die wir bislang vermieden haben anzusehen.
Die wir ignoriert haben, durchaus mit einiger Kraftanstrengung.
Oder zur Gänze verdrängt haben, da sie mit der Wahrnehmung unserer Selbst oder unserer Realität kaum in Übereinstimmung zu bringen sind.

Selbstvertrauen

Wir stellen uns der wichtigen Frage: wie stärken wir das Vertrauen in uns selbst und die Entscheidungen, die wir treffen.

Was bedeutet Vertrauen überhaupt.

Wir vertrauen instinktiv oder lassen uns Zeit, jede Situation verlangt durchaus einen eigenen Prozess.

Perspektivwechsel

Wir verändern so unsere Perspektive und bemerken, dass wir möglicherweise zu vertrauenswürdig sind.

Durchaus zu Naivität neigen.

Oder eher dem Verstand und gesellschaftlich akzeptiertem Regelwerk folgen, um Fehler zu vermeiden.

Vertrauen

Zu vertrauen ist kompliziert und grundsätzlich eine Angelegenheit des Herzens. Wir erkennen, dass unser Herz ein Ort ist, an dem der Konflikt zwischen Gefühl und Verstand keine Existenzberechtigung mehr hat. 

Dass unser Herz ein Ort ist, an dem wir unserer Seele nahe sind. Wir uns hier der Kraft unserer Seele anvertrauen und der inneren Stimme lauschen, die uns führt und wir so dem näher kommen, was unsere Seele für unser Leben beabsichtigt hat zu lernen.

Am Ende einer solchen Reise kann durchaus ein Raum entstehen, da wir unserer Bestimmung folgen, doch beginnen wir am Anfang

Herzenskraft und innere Stimme

Unser Herz ist der Ort, an dem sich die Spannungen gegenseitig aufheben. Spannungen, zwischen dem, was wir glauben oder wir zu wissen glauben. Zwischen der Erinnerung an unsere Essenz und dem, was uns geprägt und unsere Persönlichkeit geformt hat.

Gehen wir dieser entscheidenden Frage nach.

Was bedeutet es für uns, zu vertrauen?

Kriterien

Welche Kriterien haben wir im Laufe unseres Lebens etabliert, um jemandem zu vertrauen.

Wie weit geht uns Vertrauen?

Vertrauen wir blind?

Was bedeutet es, vertrauenswürdig zu sein?

Wie erwerben wir uns das Vertrauen anderer?

Wir verdienen sich andere unser Vertrauen?

Erfahrung

Wissen wir überhaupt, wie es ist, uns selbst zu vertrauen?

In welchen Bereichen vertrauen wir uns selbst bedingungslos und wann zweifeln wir?

Was passiert, wird unser Vertrauen erschüttert oder gar missbraucht?

Wenden wir uns vom Leben ab und isolieren uns? 

Menschenkenntnis

Gehen wir automatisch davon aus, dass wir, vertrauen wir einem Menschen, dieser uns das gleiche Vertrauen schenkt?

Wie gelingt es uns, unser Vertrauen in die Welt und das Leben zurückzugewinnen?

Uns selbst wieder zu vertrauen, haben wir Fehler gemacht oder wurden wir verletzt?

Honorare

Gewinnen wir unser Selbstvertrauen zurück und  vertrauen unseren eigenen Fähigkeiten. Lernen wir, dem Leben selbst wieder zu vertrauen und der Kraft unserer Seele.

Vertrauen wir wieder in die eigene Kraft. Finden wir unseren eigenen Rhythmus und kommen wieder im Einklang mit den Rhythmen des Lebens.

Wir besprechen den Zeitrahmen und den Umfang. Das Konzept und der vereinbarte Umfang ist bindend.  

Coaching

450
00
  • Länge: 4 Std.

Seminar

850
00
  • Länge: 8 Std.

Geschäftsbedingungen

Die Anmeldung via E-Mail oder Telefonisch ist verbindlich.
In der Regel versende ich innerhalb von zwei Tagen eine Bestätigung und eine Rechnung via E-Mail. Ausnahmen bilden kurzfristige Termine.

* Persönliche Seminare können auf 2 Tage, bspw. einen Nachmittag und einen Vormittag aufgeteilt werden.
Eine Liste mit Übernachtungsmöglichkeiten schicke ich gerne zu.

Zurück nach Oben