logo

Erschaffe eine neue Zukunft

Birgit Ruttkowski

Spiritual Consultant

In der Kunst der Transformation richten unsere Aufmerksamkeit nach Innen, um uns Selbst zu erkennen.

Erkenne dich selbst stand über dem Eingang des Orakel von Delphi und hat seither kaum an Bedeutung verloren.  

Unsere Gedanken werden still. Unsere Gefühle gewinnen an Klarheit. Wir spüren nach, was sich in uns verändern will. Was gesehen werden will und was geheilt.

Wir betrachten uns frei von Bewertungen. Wir sind bereit für den nächsten Schritt in unserer Entwicklung.

Rundbrief

Ja, ich will lernen, besser auf mich selber acht zu geben.

Ich will mehr erfahren über spirituelle Werkzeuge, Übungen und Meditationen, die mein Leben leichter machen.

Das Gute Nacht Projekt

Bevor uns das Leben ins Ungewisse stürzen liess, habe ich mir Gedanken über eine Abend Meditation gemacht.

Uns ein paar Minuten Zeit für uns selbst zu nehmen, um abzuschalten, uns sortieren und den Tag hinter uns zu lassen.

Hierzu habe ich einen Fragebogen erstellt und ich würde mich freuen, wenn ihr daran teilnehmt.

Wie es uns gelingt, unser Leben zu verändern

Der Schlüssel liegt in der Veränderung unseres Bewusstseins. Der Ausdehnung unserer Wahrnehmung und der Betrachtung unseres Lebens aus einem umfassenderen Kontext heraus. Einem Wechsel der Perspektive.

Erkennen wir, warum wir tun was wir tun und hinterfragen unser Handeln, beginnen wir die Kräfte zu verstehen, die von Innen und Außen auf uns einwirken.

Prüfen wir, welche Mechanismen in uns über die Jahre ein Eigenleben entwickelt haben. Wann es dazu kommt, dass eine Art Autopilot die Kontrolle übernimmt und wir das Gefühl haben, uns eher zuzusehen als authentisch zu handeln.

Beginnen wir eine neue Reise und kommen in Einklang mit uns selbst. Erinnern wir uns daran, wie es ist unserer inneren Stimme zu lauschen, der Stimme unserer Seele.

icon klein

Aktuelles Zeitgeschehen

Wir leben in interessanten Zeiten. In Zeiten da dass, was für uns zuvor selbstverständlich war, weg knickt. Wir auf uns selbst zurückgeworfen sind und durchaus dem einen oder anderen Treffen mit unseren Ängsten stand zu halten haben.

Betrachten wir die Situation aus der Perspektive der unsichtbaren Welt, also frei von dem was sich vor unseren Augen abspielt, so ergibt sich ein sehr interessantes Bild.

Lassen wir für einen Augenblick die Krise weg. Das politische Gerangel und der Beginn von Schuldzuweisungen. Die Flut von sich widersprechenden Informationen, die uns kaum beruhigen. Vielleicht mehr verwirren und an besonders schwierigen Tagen, einen Anflug von Panik erzeugen. Wenn nicht unbedingt bei uns selbst, doch bei unseren Mitmenschen. Eine Mischung aus Zerstreutheit, Hoffnung und durchaus neu gefundener Kreativität.

Schieben wir unseren neuen Alltag beiseite, so bemerken wir, wie sich unser feinstofflicher Körper verändert. Mit Beginn des Stillstands haben die Meditationen an Intensität zugenommen. Der Raum, in den wir erhoben werden, ist klarer. 

Nehmt ihr bereits an den aktuellen Meditationen des Notfallprogramms teil, so fühlt es sich wie ein energetisches XXL Clearing an.

Seien wir uns bewusst, dass jetzt der Zeitpunkt ist, aufzuräumen. Nutzen wir die kommenden Wochen weise, um unsere Schwingung zu erhöhen und den feinstofflichen Körper und unseren physischen Leib mit einander neu abzustimmen.

Wir befinden uns in einem einzigartigen Moment, an einem Kreuzungspunkt und es liegt an uns, in welche Richtung wir uns weiter bewegen.

Nutzen wir das Notfallprogramm; die geführte Meditation, die Morgen Meditation und den energetischen Schutz, um uns auf das Wesentliche zu konzentrieren.

Stärken wir unsere Anbindung zu unserer Seele und Ich Bin Gegenwart.

Diese ist entscheidend, was auch immer hier vor sich geht, gut zu überstehen. Durch diesen Prozess der Transformation zu gehen, denn wann auch immer dies zu Ende geht, wir werden jemand anderes sein.

Im Januar hatte ich den Impuls eine Jahresmeditation bis Ostern 2021 zu geben, die den Schwerpunkt auf unsere Ich Bin Gegenwart legt. Rückblickend genau das Richtige, um uns auf die Kraft unserer Seele zu besinnen.

Lasst mich wissen wie es euch geht und wie ich euch in diesen Tagen und kommenden Wochen unterstützen kann. 

Herzliche Grüße

Birgit Ruttkowski

24.4.2020

Notfallprogramm 31. März - 30. Mai 2020

In der ersten Phase des energetischen Notfallprogramms steht unsere emotionale Stabilität und unser Schutz im Vordergrund.

Neubeginn

30. und 31. Mai, 1. Juni 2020

Ich bin Gegenwart • Neubeginn

Unsere Wahrnehmung verändert sich. Unser physischer Körper verändert sich. Unser Lichtkörper dehnt sich aus. 

Richten wir uns einmal im Monat auf den Aspekt in uns aus, aus dem wir das Wissen schöpfen, um den Weg zu erkennen, der vor uns liegt.

Fern- Meditation am Samstag, Sonntag und Montag. Retreat mit Fern-Sessions am Samstag und Sonntag Nachmittag

Meditation im Mai und Juni

Mit dem Pfingstfest feiern wir den Tag des Aufstiegs. Wir öffnen unser Drittes Auge für die unsichtbare Welt, für die Kräfte des Himmels und den göttlichen Funken, der unser Mensch-Sein ausmacht.

Retreat

Rechte und linke Gehirnhälfte kommen in Balance. Das Männlich-Gebende und das Weiblich-Empfangende in uns schwingen sich ein in eine neue Balance.

Wie kann ich an Sessions und Meditationen aus der Ferne teilnehmen?

Finde heraus, ob du du die Voraussetzungen erfüllst.

Worauf sollte ich achten? Wie bereite ich mich vor?

Arbeite als Ergänzung mit einer kurzen geführten Meditation.

Erfahre mehr über die Klärung der feinstofflichen Körper.

Verändern wir unser Leben

Lenken wir unsere Aufmerksamkeit auf unseren Atem. Atmen wir aus. 

Lausche den Klängen und der Musik, folge meiner Stimme.

Spüre, wie die Welt still wird. Wie wir für einen Moment ganz mit uns selbst sind.

Höre diese und weitere Meditationen via Soundcloud. Geführte Meditationen als Mp3 Datei und Skripte gibt es im Shop als Download. Danke für die Unterstützung.

Sessions

Ein Einblick in die unsichtbare Welt

Die Klärung des feinstofflichen Körpers wirkt sich unmittelbar auf unser Wohlbefinden aus.

Unsere Verbindung zum Leben wird gestärkt, unsere gute Laune kehrt zurück und wir fassen Lebensmut. Schritt für Schritt erobern wir uns unser Leben zurück, darauf achtend, persönliche Enwicklungsprozesse zu integrieren.

Die Stärkung unserer Lebenskraft

Wir begeben uns in die unsichtbare Welt hinein. Uns wird bewusst, dass kaum etwas so ist, wie es auf den ersten Blick scheint.

Da wo unser Denken, Fühlen und Handeln bislang von unbewussten Ängsten geprägt war, fangen wir an, neue Wege zu beschreiten. Wir bringen Licht in die Dunkelheit.

Die Auflösung innerer Konflikte

Fassen wir den Mut, gegen den Strom zu schwimmen und herauszufinden, was uns wirklich erfüllt.

Fragen wir uns, warum handeln wir so, wie wir handeln?
Lernen wir zu unterscheiden, was zu uns gehört und zu anderen Menschen.

Wie wir für uns eine lebenswerte Zukunft erschaffen

Definieren wir Spiritualität als die Erfahrung unseres Mensch-Seins, ist die Kunst der Transformation eine jahrtausendelang bewährte Praxis. 

Wir werden uns bewusst, dass die Frage nach unserer Menschlichkeit von einer Welt, die allein mit den physischen Sinnen erfahrbar ist, kaum beantwortet werden kann.

Richten wir unsere Aufmerksamkeit nach Innen, so finden wir Antworten, die unserem Leben wahrhaftig Sinn verleihen.

Wir finden Erfüllung und lernen der Stimme in unserem Herzens zu vertrauen.

Laden Sie mich zu einem Vortrag oder Tagesseminar ein:

Auf uns selbst gut acht zu geben ist eine Kunst, die wir im Laufe unseres Lebens vervollkommnen.

Lernen wir ein Gespür zu entwickeln, wie es sich anfühlt wirklich in Balance zu sein.

Uns selber zuzuhören.

Uns Zeit für uns selbst zu nehmen, um herauszufinden, was wir wollen.

Darüber zu reflektieren, ob unsere Handlungen uns diesem Ziel näher bringen.

Wie wir eine Absicht halten.

Wie wir uns frei machen, von dem was andere über uns denken.

Wie wir unserer inneren Stimme mehr Raum geben.

Wie wir damit beginnen, uns selbst gerecht zu werden, um anderen gegenüber gerecht zu sein.

Wie wir uns in Gelassenheit üben und Geduld und Selbstdisziplin.

Wie wir die Liebe zum Leben in uns selbst nähren.