logo

Rundbrief 26. September 2019

 

Euch einen wunderbaren guten Tag,

Wir leben in einer Welt im Wandel und durchaus ist das Ergebnis unklar, was jedoch klar ist, dass bestehende Strukturen aufbrechen, was auch gut ist. Die andere Seite der Medaille ist, dass dies uns das Gefühl der Sicherheit nimmt, was den meisten Menschen großes Unbehagen bereitet und durchaus sehr unterschiedliche Reaktionen hervorruft.

Von Verdrängen bis fanatischem Übereifer. Von der Unfähigkeit, also der mangelnden Fähigkeit mit Veränderung – umzugehen, denn dafür gibt es nunmal keine App oder YouTubeVideo und haben wir dies bislang nicht gelernt, mag das bittere Folgen haben.
Unabhängig davon, dass es keine Szenarien gibt, auf die wir zurückgreifen könnten, auf Erfahrungen, die unsere Eltern oder unsere Zivilisation an sich schon gemeistert hat. Was wiederum voraussetzt, dass wir fähig sind, aus unserer eigenen Geschichte zu lernen, was wiederum auf einem anderen Blatt Papier steht.

Wir betreten also Neuland und so ist unsere Neugier gefragt, unser Forscherdrang, unsere Unbekümmertheit und unsere Bereitschaft uns anzupassen. Denn dieses neue Land folgt anderen Regeln. Oder besser gesagt anderen Gesetzen, denn das neue Zeitalter wird vom 7. Strahl der Schöpfung regiert, der beschrieben werden kann als Strahl der Zeremoniellen Alchemie. Dessen Qualität in der Fähigkeit liegt, durch Rituale, Gebete und Invokationen die Heiligkeit des Lebens zu erneuern und das Gleichgewicht in dieser Welt wieder herzustellen. (Zitat aus einer Einweihung, die ich im Mai 2012 gegeben habe).
Wobei wir zwischen den Stärken und Schwächen unterscheiden, und wer mehr darüber wissen mag, fragt vorab nach einem persönlichen Seminar zu den Sieben Strahlen und eurer persönlichen Signatur.

Dies ist der Paradigmenwechsel, der mit dem Übergang in das Zeitalter des Wassermann prophezeit wurde, ein Thema über das wir im letzten Jahrhundert viel gesprochen haben. Nun sind wir also angekommen, springen aus den Booten und bekommen erstmal nasse Füße, bevor wir trockenes Land erreichen.
Idealerweise haben wir wenig Gepäck dabei, schlagen zuerst ein sicheres Lager auf und machen uns mit der Umgebung vertraut.

Das wirklich wunderbare an diesem neuen Land ist, dass wir persönliche Prozesse in Höchstgeschwindigkeit durchlaufen. Dass wir neue Werkzeuge erhalten, die unser Leben erheblich vereinfachen und uns dienen, uns wieder dem Leben anzuvertrauen und unser eigenes Leben wertzuschätzen.
Dass wir so Kraft finden und die Ausdauer finden uns den persönlichen, beruflichen wie globalen Herausforderungen zu stellen.

In diesem Kontext mögen wir auch eine Antwort darauf finden, wie wir und die Natur wieder in Harmonie kommen. Werden wir uns unserer eigenen Natur bewusst und legen ab, was niemals zu uns gehört hat (siehe Energetic Clearing) so mag es uns gelingen, die Natur und die Kräfte der Natur, den Planeten an sich als ein eigenes Bewusstsein wahrzunehmen.


Mitte Oktober gebe ich eine Meditation über die Ferne mit den Quellen der Flüsse und den Elementarwesen des Wassers.
Wir öffnen uns für das Bewusstsein des Wassers, die Quellen der Flüsse und Seen. Haltet einen Raum für einen Fluss in eurer Nähe, für einen See, den ihr liebt.

Info folgt, Termine und Zeiten vorab >>>


Zurück zu der Fortbildung vom
29. November bis 1. Dezember 2019.

Stellen wir uns folgende Fragen:

  • Wie ist es mir möglich, in einer Welt im Wandel zu bestehen.
  • Was verändert sich überhaupt und wie wirkt sich diese Wandlung auf die Menschen aus.
  • Wie kann ich diese Kraft zu meinem Vorteil nutzen.
  • Wie kann ich meine eigene Schwingung dauerhaft erhöhen und so eine größere Klarheit erlangen über mich und mein Leben.

Machen wir uns mit den neuen Werkzeugen vertraut. Machen wir uns mit den Veränderungen vertraut, die diese neuen Werkzeuge in uns bewirken.

Machen wir uns mit Übungen vertraut, die auf die veränderte Struktur und Beziehung zwischen unseren feinstofflichen Körpern und unserem physischen Leib abgestimmt sind.

Erhalten wir Einsicht in den veränderten Integrationsprozess, den wir durchlaufen, da sich unsere höhere Wahrnehmung ausdehnt.

Werden wir uns der Kräfte bewusst, die zu dieser Zeit der Wandlung auf uns einwirken und die das neue Paradigma hervorbringen.

weiter lesen und anmelden >>>


Für weitere Fragen und Terminabsprachen stehe ich gerne zur Verfügung.

Herzliche Grüße aus Potsdam

Birgit Ruttkowski