logo

Die Arbeit mit den feinstofflichen Körpern Voraussetzungen zur Teilnahme

Die Voraussetzung zur Teilnahme an den persönlichen Sessions  und Meditationsabenden, den Seminaren und Fortbildungen oder den Sessions und der Meditation Masterclass über die Ferne ist, dass wir für unser Wohlergehen selbst die Verantwortung übernehmen.

Die Klärung der feinstofflichen Körper verändert unsere Realität

Eine neue Reise

Die Arbeit mit dem feinstofflichen Körper eröffnet uns eine vollkommen neue Sichtweise auf unser Leben und die Welt, die wir bislang für real erachtet haben. Ein Prozess, der mit großer Achtsamkeit einher geht und von uns letztendlich verlangt, einen großen Teil unserer bisherigen Vorstellungen über Bord zu werfen. So beginnt eine neue Reise.

Die Kunst der Transformation

Die Klärung der feinstofflichen Körper spielt auf diesem Weg der Erinnerung an unser eigenes Licht und dem Betreten unseres inneren Tempels eine entscheidende Rolle. Ein überaus effizientes und kaum zu übertreffendes Werkzeug, dass uns dient unser Leben langfristig zu verändern. Wir kommen uns selbst näher und handeln im Einklang mit unserem Herzen.

Absicht

Wir wagen einen Sprung und beschleunigen unsere persönliche Entwicklung.

Wir befreien uns von alten Traumen. Wir finden heraus, wer wir sind und öffnen uns dem Licht unserer Seele.

Damit diese Arbeit gelingt und den beabsichtigen Effekt erzielt, ist es ratsam unser energisches System nur geringen Belastungen auszusetzen. Konkret den Konsum von Alkohol einzuschränken und auf, Tabak oder bewusstseinsverändernden Substanzen ganz zu verzichten.

Alkoholische Getränke

Es gibt einen sehr einfachen Grund auf alkoholische Getränke zu verzichten: sie schwächen die Leber. Auf einer höheren Ebene klärt die Leber während unseres Schlafs das energetische System von niedrig schwingenden Energien, die sich im Ätherkörper suchen einzunisten oder anzulagern.

Schlaf

Dazu gehören sogenannte graue Energien, undifferenzierte Energien, die wir den Tag über auf nehmen.
Ebenso Energien der astralen Reiche, durchstreifen wir in unseren Träumen niedrig schwingende Ebenen des kollektiven oder persönlichen Bewusstseins.

Emotionalkörper - Wut

Zudem steht das Energiefeld der Leber für das Gefühl der Wut. Transformatonsprozesse gehen stets damit einher, dass wir uns über die eigenen Gefühle Klarheit verschaffen.

Oft erahnen wir kaum, wieviel Wut wir in uns tragen. Auf wen und auf was wir wütend sind.

Wir diese Wut oftmals gegen uns selbst richten und komplexe Mechanismen etablieren, die letztendlich dazu führen, dass wir unser Ziel niemals erreichen. Uns sogar selbst zerstören.

Klugheit

Zu Beginn der Arbeit mit den feinstofflichen Körpern und dann über mehrere Jahre auf Alkohol zu verzichten ist also eine recht weise Entscheidung.

Nichts spricht nach geraumer Zeit dagegen, an einem lauen Sommerabend im Biergarten ein kühles Weizen zu geniessen oder ein Glas Wein mit Freunden bei einem schönen Abendessen.

Grundsätzlich gilt: Bier macht den Energiekörper träge und schwerfällig. Wein öffnet die Wahrnehmung gegenüber den astralen Reichen. Harte Getränke belasten die Leber, sodass die natürliche Klärung während des Schlafs ausbleibt.

Tabak

Gehen wir zurück in die Zeit, da der Tabak “entdeckt” wurde, so haben die Europäer den Sinn der heiligen Pfeifenzeremonie der indigenen Völker Nordamerikas wohl kaum nachvollzogen. Die Pfeifenzeremonie wurden den First Nations von der Weißen Büffelkuhfrau gebracht, eine Zeremonie den eigenen Geist mit Wakan Tanka, dem großen Geist, dem göttlichen Prinzip des Lebens zu vereinen. Dabei verblieb der Rauch im Mund, wurde mit dem Speichel vermischt und dann gen Himmel ausgeatmet.

Tabakrauch einzuatmen vergiftet die Lungen. Diese sind außerstande lebenswichtige Pranaenergie aufzunehmen und zu verstoffwechseln.

In den Meditationen, in denen wir uns den Kräften der Erde und den höheren Sphären öffnen, atmen wir diese hochschwingenden und unsere feinstofflichen Körper nährenden Energien ein. 

Kann von der Lunge nur ein Bruchteil dessen aufgenommen werden, so kommt der  initiierte Transformationsprozess ins stocken.

Grundsätzlich gilt; die letzte Zigarette sollte mindestens zwei Jahre her sein.
Haben Sie geraucht, so biete ich ein intensives Clearing der Atemwege an.

Bewusstseinserweiternde Substanzen

Die Einnahme von Bewusstseinsverändernden Substanzen kann den  feinstofflichen Körper soweit schädigen, dass die Arbeit mit den feinstofflichen Körpern der Vorbereitung und intensiver Klärung bedarf, sie durchaus auch ausschliesst.

Vorgespräch

Besteht ein ernsthaftes Interesse an Meditationen und Sessions aus der Ferne teilzunehmen, so beginnen wir mit einem mehrwöchigen energetischen Detox-Programm und Sessions zur Regeneration der feinstofflichen Körper.

Zurück nach Oben