logo

Sphinx

Geführte Meditation, MP3-Format
Länge: 14.00 min.
Betrag: € 12,20

Zum Shop


Das Licht der Sphinx

Hörprobe

Das Licht der Sphinx ist eine großartige Kraft. Eine überaus nährende Kraft, die Inspiration schenkt und uns Menschen dazu anhält, innezuhalten. Die Sphinx ist ein Mysterium. Ein Rätsel, das sich uns Menschen erst offenbart, wenn wir bereit sind, das Irdische mit dem Unsterblichen zu vereinen.

Wenn wir bereit sind, den Tempel des Inneren Wissens zu betreten und uns selbst zu erkennen.

Der Blick der Sphinx ist forschend und gütig zugleich. Er erfasst unser Herz, bis in die tiefste Tiefe. Die Augen der Sphinx betrachten den Menschen, in seiner sterblichen Hülle. Zugleich spiegeln sie den göttlichen Funken, die Erhabenheit zu der wir emporsteigen, werden wir EINS mit allem Leben.

Wir erschauern. Erhaschen einen Moment der Ewigkeit, eine Erinnerung, die in uns etwas wach ruft. Etwas, was schon immer da war und das unser Leben, unser vergängliches Sein mit einer Kraft belebt, die unserem ganzen Sein einen größeren Sinn verleiht.

  • Der Tempel von Luxor

    Einst war der Weg vom Tempel in Karnak zum Tempel nach Luxor von einer Allee von Sphingen gesäumt, in gegenläufiger Richtung von einer Allee aus Widdern.

    Stellt euch diese Allee vor, wie ihr an diesen Sphingen vorbei schreitet. Wie mit jeder Statue zur rechten und linken Seite, die ihr passiert sich eure Schwingung erhöht. Wie ihr so vorbereitet werdet, den machtvollen Wächtern zu begegnen, die das erste Tor zum Tempel von Luxor bewachen.

    Erst, da ihr euch in vollkommenen Gleichgewicht befindet, wird euch Einlass gewährt. Und wie ihr durch dieses Tor schreitet, durchschreitet ihr gleichsam das Tor, zu eurem eigenen Herzen.

  • Innere Balance • Meditation

    Das Antlitz der Sphinx vereint auf vollkommene Art und Weise, die Kraft des Männlichen und die Kraft des Weiblichen. Das Männliche und Weibliche in uns, wie das Prinzip von Männlich und Weiblich an sich. Ruhen wir im Licht der Sphinx und gestatten wir, dass dieses Licht auf uns einwirkt, so kommt unser Herz zur Ruhe.

    Das Empfangende, Weibliche in uns und das Gebende, Männliche schwingen sich ein, in eine höhere Balance. Ein fast magischer Prozess, der sich überaus wohltuend auf unser ganzes Sein hin ausdehnt.

    Wir sind in Gleichgewicht.


    Meditation

    Die Sphinx ist ein Wesen, in dem das Haupt des Menschen einen Löwenleib krönt. Der Geist des Menschen, herrscht über das irdische Verlangen, die Instinkthaftigkeit und die rohe unbändige Kraft, die dem Löwen zugeschrieben wird.

    Somit verkörpert dieses mystische Wesen unsere Absicht, Herrschaft zu erlangen über diese Welt, indem wir uns der eigenen Unsterblichkeit wie auch der Vergänglichkeit unseres Seins bewusst sind. Wir sind erhöht und ganz verbunden mit der Erde. Wir herrschen über die Erde, indem wir die in uns wirkenden Kräfte in Gleichgewicht halten.

    In dieser Anrufung, dem Herabrufen des Lichtes der Sphinx in eure Gegenwart, werdet ihr dieser Kraft gegenwärtig.

    Musikalisch begleitet werde ich von Joshua, er spielt Monocord, Kristallklangschalen und Gongs.

  • Praktische Tipps • Das Kleingedruckte • Urheberrecht

    Am einfachsten ist es, eine Kerze anzuzünden. Das hat einen zweifachen Nutzen, Sie können sich besser sammeln, schauen Sie für einige Momente in die Flamme. Die offene Flamme wirkt klärend, was Ihre feinstofflichen Körper betrifft. Natürlich sollten Sie es so einrichten, dass Sie ungestört sind. Also niemand zur Tür herein kommt oder das Klingeln eines Telefons Ihre Konzentration stört.


    Das Kleingedruckte

    Jeder, der mit diesen Meditationen arbeitet, erkennt an, vollständig für sich selbst verantwortlich zu sein und entsprechend zu handeln. Diese Meditationen, sind kein Ersatz für eine medizinische oder psychotherapeutische Behandlung.

    Zu meditieren bedeutet, dass Sie ganz mit Ihrer Aufmerksamkeit bei der Sache sind und dabei weder Auto oder Fahrrad fahren noch Ihre Aufmerksamkeit irgend woanders gebraucht wird. Ich schreibe das, weil Menschen dazu neigen, sehr lustige Ideen zu entwickeln, um sich selbst um den Erfolg zu bringen oder etwas recht Kontraproduktives in Gang zu setzen, geht es darum, sich auf sich selbst zu besinnen.

    In einer vollen S-Bahn Kopfhörer aufzuhaben, ist wahrscheinlich auch von geringem Erfolg gekrönt. Durchaus kann es ganz fein sein, in einem fast leeren Zug zu sitzen, ein Abteil für sich zu haben und in meinen Büchern zu stöbern.
    Doch ich rate davon ab, zu meditieren und höhere Kräfte um ihre Aufmerksamkeit zu bemühen und sich zugleich mit hoher Geschwindigkeit fortzubewegen.

    Wichtig, im Flugzeug zu sitzen und Energien zu rufen ist ein absolutes No Go. Keine elektrischen Geräte, kein Telefon und keine Energiearbeit.


    Urheberrecht

    An dieser Stelle möchte Sie daran erinnern, das Urheberrecht aller beteiligten Künstler zu achten und zu schützen. Inspirieren Sie diese Meditationen, so schicken Sie Ihren Freunden, Bekannten und Weggefährten den Link zu dieser Website. Indem Sie darauf verzichten, Kopien in Umlauf zu bringen, ermöglichen Sie mir letztendlich, diese Arbeit fortzusetzen. Danke.

Zurück nach Oben