logo

Landschaftsheilung – Projekt Stadt Potsdam

Landschaftsheilung

29. Oktober 2016

Samstag
Beginn: 12.00 Uhr
Ende: 17.00 Uhr


Beitrag: € 45,- erm. | € 35,-
Team zur Vorbereitung: freie Teilnahme
Donnerstag ab 14.00 Uhr
Anmeldeschluss: 26. Oktober 2016.
Um verbindliche Anmeldung wird gebeten.

Landschaftsheilung

Alles Lebendige hat ein Bewusstsein. Besitzt einen feinstofflichen Körper und ist inneren wie äußerlichen Einflüssen ausgesetzt. Stellt ihr euch eine Stadt vor, so sind die inneren Einflüsse die Gefühle und Gedanken der Menschen. Diese besitzen eine eigene Schwingung, die sich in die Architektur einprägt. Schicht für Schicht überziehen sie Mauerwerk und Fundament eines Gebäudes. Erzeugen ein eigenes Energiefeld, das sich im Laufe der Jahre und Jahrzehnte verstärkt und von dort gleich einem unhörbaren Echo das Energiefeld der heute dort lebenden Menschen prägt. Sind diese Schwingungen heiterer Natur, sorglos und unbeschwert, so fühlen wir uns an diesen Orten frei.

Äußere Spuren der Gewalt, von Krieg und Zerstörung erzeugen eine Schwere. Entwicklung und Veränderung kommen fast zum Erliegen. Eine Schwingung die zermürbend wirkt, zornig oder gleichgültig macht.

Soweit die Theorie. Doch es braucht keine ausgeprägte übersinnliche Wahrnehmung, um den Unterschied zwischen einem Kloster wahrzunehmen, in dem über Jahrhunderte Choräle zur Lobpreisung Gottes gesungen wurden, einem Konzertsaal, der den Musen geweiht ist und einem verwahrlosten Gebäude, das seit Jahren unbewohnt ist und wo allein der Gedanke dieses zu betreten innere Alarmsysteme auslöst.

Lernt in diesem Seminar eine Stadt zu betrachten, außerhalb der euch selbstverständlichen Vorstellung von Raum und Zeit. Lasst uns eine Reise durch die Zeit machen.

Geht ihr in ein Jahrhundert zurück, so finden wir die Traumen vor, die der zweite Weltkrieg, die Zeit der Besatzung, die Teilung und Wiedervereinigung Deutschlands hinterlassen haben. Gehen wir weiter zurück, finden wir das deutsche Kaiserreich und den Beginn der Weimarer Republik mit seinen politischen Extremen. Die Zeit Preussens und die Kriege um die Vormachtstellung in Europa. Weiter zurück bis zu den Völkerwanderungen, den Einfall der Hunnen und dem Streben nach Weltherrschaft durch Rom.

Öffnet ihr eure höheren Sinne, so entfaltet sich die lebendige Geschichte vor eurem inneren Auge. Ein magischer Moment, da ihr erkennt, dass kaum etwas in der Welt so ist was es scheint. Macht euch auf, die Schleier zu lichten und hinter den Bühnenvorhang zu schauen, den ihr Realität nennt.

In der Praxis geht es darum, den Energiefluss der Stadt zu stärken. Zu schauen, wo sich Energien stauen oder wichtige Energielinien verletzt wurden.

Mensch und Natur

In der Kurzfassung: Euer physischer Körper ist Teil der Erde. Die Kräfte der Natur, die sich vor langer Zeit zurückgezogen haben, kehren jetzt zurück. Ist die Landschaft in Disharmonie, sind wir Menschen in Disharmonie. Ist die Landschaft verletzt, spiegelt sich diese Verletzung auf physischer, emotionaler oder mentaler Ebene wieder.
Die Natur als ein lebendiges Wesen zu erfahren, ist an sich eine der großartigsten Erfahrungen, zu der wir befähigt sind. Alles empfindungsfähiges Leben ist miteinander verbunden. Erinnern wir uns daran und geben uns dieser Kraft hin, so geben wir unserem Leben Sinn und finden Erfüllung.

Team
Das Projekt Potsdam ist auf zwei Jahre angelegt. In der Arbeit in den Teams beginnen wir mit der Erstellung einer energetischen Landkarte.

Rundbrief
Tragt euch in den Rundbrief ein, um über weitere Seminare informiert zu werden.

Sponsoring 
Werdet Sponsor einer Veranstaltung. Ladet uns ein, in eurem Garten zu arbeiten oder ein Seminar zu geben. Unterstützt uns durch Spenden, vereinbart einen persönlichen Termin, um mehr zu erfahren.


Für die Arbeit in den Teams gilt, learning by doing. Für mich, da ich viele Jahre durch Europa gereist bin, gehört diese Arbeit zu den beglückendsten Momenten in meinem Leben.

Eine Teilnehmerin beschreibt dies so:

„Sollte ich diese Erfahrung mit einem Wort beschreiben, so wäre dies Freude. Die Freude der Landschaft und der Kräfte der Natur zu spüren, da wir diese Arbeit tun.
Für mich selbst erlange ich Zugang zu einer anderen Wirklichkeit innerhalb meiner eigenen Existenz. Die ganz konkrete Erfahrung, mich als ein größeres Wesen zu erleben. Zu lernen, dass ich so viel mehr bewegen kann, als ich bislang dachte. In der Arbeit in eine höhere Schwingungsebene eingebunden zu sein und so eines größeren Bewusstseins teilhaftig zu werden. Mir als Trauma Therapeutin vollkommen bewusst zu werden, dass die Traumen einer Landschaft den Traumen der Menschen gleichen. Die Landschaft und die Natur als ein lebendiges Wesen zu begreifen. Zu spüren, wie Heilung vor meinen Augen unmittelbar stattfindet.
Ein Moment, der mich zutiefst erfüllt hat und an den ich mich immer erinnern werde.“

Karen K.


Seminar im Oktober

Nach einer Einführung in die Arbeit mit den Energiefeldern dieser Stadt begeben wir uns auf den Ruinenberg. Von meiner Praxis aus ein paar Minuten Fussweg. Im Tempel der Pomona – mit Blick auf das Schloss Sans Souci – werdet ihr auf die Arbeit eingestimmt und in das Bewusstsein der Erde eingebunden.

Wir verbringen den Nachmittag am Friedensteich an der Friedenskirche und im Marlygarten. Kommen wir gut voran, fahren wir zum Heiligen See und arbeiten dort.


Treffpunkt Samstag:
Praxis
Sattlerstr. 21
14469 Potsdam

Zwei Parkplätze stehen zur Verfügung, ein großer Parkplatz ist etwa 2 min. Fussweg entfernt.

Um in der Stadt unterwegs in Teams zu arbeiten, sind Fahrräder und PKW willkommen.

Team
Vermerkt auf eurer Anmeldung bitte, ob ihr an den praktischen Vorbereitungen am Donnerstag und Freitag teilnehmt.
Wir erkunden die Plätze an denen wir arbeiten und entscheiden was zu tun ist. Dabei definieren wir die Arbeit in den Teams und treffen erste  Vorbereitungen.


  • Voraussetzungen, Anmeldung und Geschäftsbedingungen

    Voraussetzungen
    Als erstes, es braucht allein eure Neugier. Da wir mit machtvollen Energien arbeiten, wird diese Arbeit zur Heilung der Landschaft in euch selbst nachschwingen. Euer Leben wird sich verändern. Eure Wahrnehmung wird sich verändern.

    Anmeldung
    Um Anmeldung via Online Formular wird gebeten. Anmeldeschluss ist der 18. September. Ihr erhaltet eine Anmeldebestätigung und eine Rechnung.

    Details versende ich ein paar Tage vorher per E-Mail.


    Geschäftsbedingungen:

    Die Teilnahme an Seminaren und Projekten erfordert psychische Stabilität und die Bereitschaft mit den möglicherweise nachfolgenden Transformationsprozessen eigenverantwortlich umzugehen. Jeder, der daran teilnimmt erkennt an, vollständig für sich selbst verantwortlich zu sein und entsprechend zu handeln.

    Seminare, Meditationsabende und persönliche Sessions sind kein Ersatz für eine medizinische oder psychotherapeutische Behandlung.

    Ich behalte mit vor, TeilnehmerInnen von Seminaren auszuschliessen, werden diese Kriterien unzureichend erfüllt und wird das Wohl der Gruppe davon beeinträchtigt. Die Gebühren werden in diesem Fall erstattet.

    Menschen, die bewusstseinserweiternde Substanzen zu sich nehmen oder in den vergangenen Jahren zu sich genommen haben, sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Dazu gehört ebenfalls der Konsum von Tabak.

  • Absage

    Bei Absage vor dem 18. September wird eine Stornogebühr von € 30,- fällig.
 Erfolgt eine Absage nach dem 18. September fallen 50% des Seminarbeitrages als Stornogebühren an. Erfolgt die Absage nach dem 23. September oder am gleichen Tag, ist der gesamte Beitrag zu entrichten.
    Ihr erhaltet eine Anmeldebestätigung und eine Rechnung. Der Beitrag für das Seminar ist bis zum 18. September zu auf das in der Rechnung angegebene Konto anzuweisen. Bei kurzfristigen Anmeldungen bitte ich um Überweisung via Paypal.


Zurück nach Oben
  • Bilder

    Bild 1
    landscape plan of potsdam 1833 by Peter Joseph Lenné, lithography by Gerhard Koeber
    Datum: 1833
    Das Bild wurde bearbeitet.


    Bild 2
    Souvenirblatt von Potsdam, Stahlstich, Darstellung: 42,5 × 52,5 cm
    „Plan von Potsdam und Umgegend, mit Benutzung der Gartenpläne des Königl. Garten-Directors Lenne aufgenommen und gezeichnet von W. v. Möllendorf. Plan und Umgegend gestochen von Bembé.“, rechts unterhalb der Darstellung: „Den Stich der Ansichten der Gebäude vollendet von J. B. Hössel.“ Verlegeradresse unten mittig: „Bei Gaspare Weiss & Comp.“
    Souvenirblatt mit einem Plan sowie 23 Ansichten (Rathaus, Freundschaftstempel, Grotte des Neptuns, Königl. Schauspielhaus, Maurischer Tempel, Garnisonsskirche, Belvdére, Casino zu Kl. Glienicke, Charlottenhof, Schloß zu Kl. Glienicke, Marmorpalais, Chinesischer Turm, Heilig Geist Kirche, Gotischer Turm, Casino, Japanisches Haus, Antiken Tempel, Militair Waisenhaus, Colonade und die Communs, Königliches Schloss, Brandenburger Tor, Schloß Sanssouci, Das neue Palais)
    Datum: circa 1840