logo

Die Klärung der feinstofflichen Körper • Verletzungen und Trauma

Verletzungen und Trauma

Die Klärung der feinstofflichen Körper

Persönliche Session

Erlangen wir die Freiheit, nach der wir uns unser ganzen Leben lang gesehnt haben

Die Erde ist aus der Warte der Seele betrachtet eine Schule.

Bevor wir inkarnieren, stimmen einer Aufgabe zu. Uns stehen dann Hunderte von Leben zur Verfügung, um diese zu meistern.

Wir verabreden uns mit anderen Seelen, begegnen uns in unserer menschlichen Form und übernehmen füreinander verschiedene Rollen. Wir begegnen einander als Familie und in den unterschiedlichsten Verwandtschaftsverhältnissen. Treffen aufeinander als erbitterte Feinde oder in tiefster Zuneigung und Ausdruck größter Loyalität. Wir verfügen über weltliche Macht oder erfahren wie es ist, in der gesellschaftlichen Hierarchie ganz unten zu stehen. Wir durchwandern Schatten und die größte Dunkelheit. Wir berühren das hellste Licht und bedingungslose Liebe und Hingabe an ein spirituelles Ideal. Wir erkunden jede noch so kleine Facette des Themas, das wir als Lernaufgabe erwählt haben, um dieses – sind wir bereit – zu transzendieren und ein neues Bewusstsein zu erlangen.

Doch während unserer irdischen Reise vergessen wir zu oft, was wir erwählt haben zu erlernen.  Vergessen, dass die Erde eine Schule ist. Verlieren wir das Licht unserer Seele aus den Augen, verschliessen wir unser Herz, dem Tempel unserer Seele, so erhöht sich die Wahrscheinlichkeit uns in der Welt der Erscheinungen zu verlieren. Wir beginnen zu glauben, nur allein diese Welt und unsere irdische Erfahrung seien real. Wir vergessen, dass wir ewig sind.

Ein Schlüsselmoment unser Herz zu verschliessen und uns von unserer Seele abzuwenden, kann ein physischer Schmerz, der zu groß ist, um ihn zu ertragen. Physische Pein, die uns überwältigt und bis in den Wahnsinn treibt.
Ein qualvoller Tod, der uns an ein vergangenes Leben bindet und der uns zurückhält weiter zu gehen und so unsere Entwicklung und die Vollendung unserer Erfahrung  blockiert. Ein Moment der Schwäche oder tiefer Schuldgefühle oder versagt zu haben, da wir unser Leben selbst enden.

Eine Erfahrung, die im Zellgedächtnis unseres Körpers eingelagert wird, eine kristalline Verkrustung bildet, die unseren freien Willen lähmt und uns zwingt eine Erfahrung so lange zu wiederholen, bis wir das ursprüngliche Trauma erlöst haben. Wir wahrhaft frei sind von unserer Vergangenheit.

Der Ausgang aus diesem unsichtbaren Labyrinth eröffnet sich uns, stellen wir den Zusammenhang innerhalb unserer heutigen Erfahrung und unserer Vergangenheit her. 

Stärken wir den Glauben an uns selbst

Transformation

In dieser intensiven Klärung der feinstofflichen Körper bringen wir Licht in die Dunkelheit und lösen den blinden Fleck in unserer Wahrnehmung auf.
Wir ergründen den Ursprung und den Beginn des Traumas.
Klären dann die Verhaltensmuster, Denkweisen sowie Muster der Selbstsabotage, die sich über viele Leben gebildet haben und die in tiefen Schichten unserer Bewusstseins weiter wirken.

Begegnungen

Hatten wir jemals das Gefühl einem Menschen schon mal begegnet zu sein? 
Im Guten wie im Bösen?
Fühlen wir uns zu einer Person hingezogen und vertrauen wir ihr blind? Spüren wir Argwohn und Missgunst?
Ergründen wir, warum wir einem bestimmten Menschen erneut begegnen oder sich die gleiche Erfahrung mit verschiedenen Menschen wieder und wieder wiederholt. Finden wir heraus was zu tun ist und wachsen über uns hinaus.

Erinnerung

Unser feinstofflicher Körper stellt eine einzigartige Bibliothek vergangener Ereignisse dar, deren Erinnerungen auf unterschiedlichste Art und Weise durch Raum und Zeit auf unsere irdischen Inkarnationen einwirken. Tief in uns befindet sich der Schlüssel, die Türen die wir einst verschlossen haben wieder zu öffnen.
Unser Herz zu öffnen und dem Leben selbst erneut zu Vertrauen. Mit neuem Selbstbewusstsein unser eigenes Leben in die Hand zu nehmen und neu zu gestalten.

Lebensqualität

Die Klärung der feinstofflichen Körper bewirkt eine unmittelbare Verbesserung unserer Lebensqualität.

Sowohl in unserem Alltag wie in unserem Beruf. Da wo wir bislang gescheitert sind, vergeblich versucht haben erfolgreich zu sein, brechen wir den Kreis der Wiederholungen. 

Da wo bislang unbestimmte Ängste unser Handeln bestimmt haben, treffen wir jetzt neue Entscheidungen.
Furcht, die uns in entscheidenen Situationen gelähmt hat, weicht neuer Tatkraft.
 
Uns eröffnen sich neue Wege, die wir mit neu erhaltenem Selbstvertrauen beschreiten.

Verletzungen des Ätherkörpers

Schneiden und Klingen

Verletzungen durch Schwerter, Dolche, Messer und ähnliche Waffen, die in einem anderen Leben zu unserem Tod geführt haben, schwingen in der Erinnerung unserer Zellen gleich einem Echo weiter. Unser Ätherkörpers ist an dieser Stelle geschwächt und anfällig für erneute Verletzung.

In der Klärung des Ätherkörpers werden diese Waffen “herausgezogen”. Dies wirkt sich umgehend positiv auf unser körperliches und seelisches Wohlbefinden auf. Wir fühlen uns wieder mehr wie wir selbst. Durchaus machen physische Symptome, die sich traditioneller Diagnostik bislang entzogen haben, auf einmal Sinn.

Neben der Heilung einer alten Verletzung an sich, spielt der emotionale Kontext eine entscheidende Rolle.  Sind wir unfreiwillig und begleitet von einer tiefen Emotion aus dem Leben geschieden, bspw. waren wir voller Wut, Zorn oder Verbitterung, dem Gefühl verraten worden zu sein oder versagt zu haben, so ist dies der Schlüssel, um die Erfahrung zu vollenden. Der Kreis der Wiederholungen, der uns über viele Inkarnationen geprägt hat wird geschlossen.

Schlingen und Seile 

Wurden wir einst aufgeknüpft oder erdrosselt, so ist es eine wahre Wohltat, diese Erinnerungen abzulegen. Wieder freier zu atmen. Da unser Kehlkopfchakra die Schlüsselstelle zwischen Herz und Verstand bildet, ist es wahrscheinlich, dass diese Art von Verletzung unsere Fähigkeit des Selbstausdruckes mindert, sogar blockiert.

Verbrennung und Scheiterhaufen

Sind wir derart zu Tode gekommen, fällt es uns oft schwer, unsere Ideen in die Tat umzusetzen. Zu unterscheiden, zwischen dem was uns vorwärts bringt oder dem, was uns auf der Stelle treten lässt.

Da das Echo dieser Erfahrung verblasst und wir in der Klärung der feinstofflichen Körper eine tiefgreifende Regeneration des beschädigten Ätherkörpers erfahren, fühlen wir uns endlich geerdet.

Folter

Bis ins 17. Jahrhundert war Folter eine legitime Massnahme, um Informationen zu erhalten oder Geständnisse zu erpressen. Ebenso bei Befragungen durch die Inquisition kirchlicher Institutionen.

Betrachten wir den feinstofflichen Körper, so hat dieser intensive und oft unerträgliche physische Schmerz einen blinden Fleck in unserer Erinnerung erzeugt. Über viele Leben hinweg ist unsere Wahrnehmung getrübt. Das Gefühl, neben sich zu stehen, während wir etwas tun, was wir gar nicht wollen, kann Ausdruck dieses inneren Black-Out sein.

In der Klärung der feinstofflichen Körper erschaffen wir einen geschützten Raum. Wir lösen den Schmerz aus der Erinnerung ohne das Trauma an sich wieder wachzurufen.

Sklaverei und Leibeigenschaft

Da wir einst unsere Freiheit verloren haben und unseren freien Willen, über unser Leben zu entscheiden, lasten die Spuren eines Lebens in Gefangenschaft auf uns. 

Unsichtbar tragen wir die Ketten, an die wir in einer vergangenen Inkarnation gebunden wurden. Ebenso tragen wir Brandmale und Tätowierungen auf unserer Haut, die uns als Eigentum eines anderen Menschen ausweisen. 

Begegnen wir erneut den Menschen, die uns einst ihr Eigentum nannten, so fällt es uns schwer, für uns selbst einzustehen und klare Grenzen zu setzen. Wir neigen zu Gehorsam, obwohl dies unserer Natur widerspricht oder stellen die Bedürfnisse des anderen über unsere eigenen.

In der Klärung der feinstofflichen Körper legen wir die Ketten ab. Waschen die Male und Tätowierungen von unserer Haut. Die Vergangenheit hat keine Macht mehr über uns.

Kerker und Gefängnis

Werden wir frei von der Erinnerung an Kerker und Gefängnis. An Orte, da man die Menschen weg sperrte, die man für verrückt erklärte.

Öffnen wir die Tore, die uns weiterhin zurückhalten ein selbstbestimmtes Leben zur führen.

Die Bücher des Lebens

In den Büchern des Lebens sind unsere Erfahrungen, Handlungen und Entscheidungen festgehalten.

Konsultieren wir diese Bücher, so erhalten wir ein akkurates Bild der Ereignisse. Wir reisen zurück zum Anbeginn, der ersten Erfahrung, die das Trauma hervorgerufen hat und die unerlöst blieb. Die unsere nachfolgenden Inkarnationen mit geprägt hat.

Treffen wir jetzt bewusst die Entscheidung, dieses Trauma zu erlösen. Sei es uns selbst oder anderen zu vergeben. 

Honorare

Buche die Session einzeln oder buche ein Paket zu einem erm. Honorar.

Bei Burnout oder Burnout-Prävention vereinbaren wir die Termine zu Beginn im wöchentlichen Rhythmus. 

Mit der Buchungsbestätigung versende ich die Anfahrtsskizze. Eigene Parkplätze sind vorhanden.

Session

220
00
  • Länge: 2 Std.

5 Sessions

980
00
  • 5 Sessions 2 Std.

Geschäftsbedingungen

Die Anmeldung via E-Mail oder Telefonisch ist verbindlich.
In der Regel versende ich innerhalb von zwei Tagen eine Bestätigung und eine Rechnung via E-Mail. Ausnahmen bilden kurzfristige Termine.

Die Teilnahme an persönlichen Sessions erfordert psychische Stabilität und die Bereitschaft, mit den nachfolgenden Transformationsprozessen eigenverantwortlich umzugehen.

 Jeder, der an einer Session teilnimmt, erkennt an, vollständig für sich selbst verantwortlich zu sein und entsprechend zu handeln.

Sessions und persönlichen Seminare sind kein Ersatz für eine medizinische oder psychotherapeutische Behandlung.

Ja, ich will mich verändern.

Vereinbare ein erstes Telefonat oder einen Termin in meiner Praxis in Potsdam.

Frage nach einem Angebot für ein persönliches Projekt.

Erzähle, was Dir auf dem Herzen liegt.

Nehme meine Gabe und einzigartigen Fähigkeiten in Anspruch.

Schlage ein neues Kapitel auf in deinem Leben. Werde frei von der Vergangenheit.

 

 

Zurück nach Oben